Deutscher Lebenslauf

Der englische Tenor Philip Sheffield studierte Gesang an der  Guildhall  School of Music und  am  Royal College of Music in London. Sein professionelles Debut machte er 1988 an der Oper La Monnaie in Brüssel in ‘L’incoronazione di Poppea’.

2007 sang er Tom Rakewell in Robert Lapages  neuer Produktion von ‘The Rakes Progress ‘ an der Monnaie in Brüssel, gab sein Debut an der Scala in Mailand in Robert Carsens umstrittener Inszenierung von ‘Candide’, sang die Hauptrolle in Jonathan Doves neuer Oper ‘Kwasi and Kwame’ bei OT Rotterdam, sang Eisenstein in der ‘Fledermaus’ im Concertgebouw Amsterdam und im Flagey in Brüssel und interpretierte Haydns ‘Schöpfung’ in Florenz, Siena, und Perugia mit dem Orchestra della Toscana. Ein anderer Höhepunkt der Saison 2007/08 war sein Engagement an der Oper in Lissabon als Prinz in der Weltpremiere von Emmanuel Nunes Oper ‘Das Märchen’.

In der Saison 2008/9 gab er sein japanisches Debut in Tokio mit der Titelrolle in Haydns ‘Orlando’, trat in der English National Opera auf in  ‘Candide’, sang konzertant Don José und interpretierte Dr.Cajus in ‘Falstaff’ an der Flämischen Oper Antwerpen/Gent. Vorgesehen ist noch Tom Ades ‘The Tempest’ im Concertgebouw Amsterdam.

In den letzten beiden Spielzeiten war er als Alonso zu sehen und zu hören in Tom Ades ‘The Tempest’ in einer Co-produktion von The Royal Opera House Covent Garden und der Rheinoper, als Edward IV in Battestellis neuer Oper ‘RichardIII’ (die im September 2009 in der Opéra National du Rhin in Strassburg wieder aufgeführt wird) und  als Konzertmeister in Battestellis ‘Prova d’orchestra’ in der Flämischen Oper und in der Hauptrolle  als Crom in der beim Music Theatre Wales preisgekrönten Oper ‘The House of the Gods’.

Philip Sheffield hat mehr als 70 Rollen gesungen in Häusern wie The Royal Opera House Covent Garden, English National Opera, Niederlländische Oper, Flämische Oper, La Monnaie Brüssel, Opera North, Brooklyn Academy of Music, Staatstheater Saarbrücken, Opera du Rhin Strassburg, Opera Comique Paris, Opera de Nantes, München Biennale und Savonlinna Festival in Finnland. Er wirkte bei Uraufführungen von Werken bedeutender Komponisten mit, wie Jonathan Dove, Alexander Goehr, Hans Jürgen Von Bose, Ben Mason, Michael Berkeley, Elena Firsova und Nicola Lefanu.

Andere Höhepunkte seiner Karriere : Pelleas an der Opera Comique in Paris unter Georges Prêtre, Don Ottavio unter Leopold Hager, die Hauptrolle als Terry Bond in ‘Playing Away’ bei Opera North und bei der Biennale in München, einige Aufführungen von Brittens War Requiem und seiner Serenade för tenor horn and strings im Concertgebouw Amsterdam und Brittens Nocturne in der Berliner Philharmonie.

Zeitgenössische Musik sang er mit bekannten Ensembles für Moderne Musik wie London Sinfonietta, Ensemble Modern, Ensemble Intercontemporain, Birmingham Contemporary Music Group.